Sonntag, 24. Februar 2008

Charly wurde geröngt

Am 12.02.08 hatten wir einen Termin zum röntgen. Akute Beschwerden hat Charly keine, aber wir hatten den Standardkontrollröntgentermin so weit vor uns her geschoben, da immer etwas dazwischen kam, das es jetzt mal Zeit wurde.

Über das Ergebnis haben wir uns sehr gefreut. Hüfte, Ellbogen und Lendenwirbelsäule sind alle in einem super Zustand. Wir brauchen uns in diese Richtung überhaupt gar keine Sorgen um unsere Maus zu machen, er darf weiter wie ein Irrer durch die Gegend turnen.

Dieser Bericht ist ihm direkt zu Kopfe gestiegen. Direkt im Anschluß hat er uns mit einer Blasenentzündung beglückt.

Weitere Hundebegegnungen haben wir momentan nicht wieder üben können, wollen das aber keinesfalls schleifen lassen.

Jetzt wo das Frühjahr sich nähert kommt ein weiteres Problem dazu und es wird auch wieder fast jeder Spaziergang zu einer kleinen Kraftprobe. Die süßen kleinen Osterhäschen turnen wieder überall über die Felder, und Charly würde sich das ein oder andere schon gerne schnappen. Da ist wieder viel Geduld und Ausdauer gefragt. ÜBEN ÜBEN ÜBEN....

Weitere Berichte folgen bald und wenn mein PC aus seiner vier Wochen Erholungsreparatur endlich wieder da ist, bekommt die Homepage auch neue Bilder!

Montag, 4. Februar 2008

Charly erweitert seinen Freundeskreis

So es ist mal wieder Zeit für einen kleinen Bericht zum Thema: Charly begegnet anderen Hunden.
Heute hatten wir ein Treffen mit Chipsy, einem ganz lieben und süßen Landseermädel.

Damit Charly sich mit dem hündischen Begleiter versteht, muss anscheinend folgendes Ritual erfolgen:

Wie gehen mit beiden Hunden an der Leine und mit einigem Abstand los. Am Anfang ist Charly sehr aufgeregt, knurrt und bellt lautstark. Das legt sich nach einiger Zeit, der Abstand sollte aber beibehalten werden.
Dann muss Charly ein Kaugummi in Form eines großen Stockes finden. Wichtig ist, das es ein Stock ist den er wirklich selbst gefunden hat, und keiner dem wir ihm geben.

Ist das erledigt, entspannt sich die Situation, die Nähe zu dem anderen Hund ist nicht schlimm. Der hündische Begleiter sollte natürlich nicht versuchen Charly den Stock wegzunehmen.

Als wir dann zu sechst knapp zwei Stunden Königswinter unsicher gemacht hatten, zeigte Chipsy dem Charly ihren Garten. Hier kamen die beiden sich dann langsam näher, Spielaufforderungen gab es von beiden Seiten, aber irgendwie hat es noch nicht so richtig geklappt.
Futterneid gab es auch keinen, beide haben beim Kaffetrinken einträchtig nebeneinander gebettelt.
Nebeneinander absetzten und gleichzeitig Leckerchen zu stecken ging auch problemlos.

Nur bei der Verabschiedung wurde es noch mal laut. Charly saß schon im Kofferraum, und Chipsy kam diesem wohl ein bisschen zu nah, das gefiel ihm nicht wirklich.
An dieser Situation (und an vielen anderen) müssen wir noch weiter arbeiten, oder aber erstmal vermeiden.

Alles in allem hatten wir alle aber einen schönen nachmittag und freuen uns schon auf das nächste Treffen!