Montag, 8. Dezember 2008

Charlys aufregender Sonntag

Bisher waren unsere Spaziergänge hier eher einsam, also auch ruhig.
Bis gestern...Da hatten wir innerhalb von 5 Minuten gleich sehr aufregende Hundebegnungen.
Zuerst: ein Reiter, ein Riesenpferd, ein freilaufender Hund.
Wir sind auf ein kleine Wiese abgebogen um Abstand zu gewinnen. Reiter und wir haben uns freundlich gegrüßt, der andere Hund wurde voraus geschickt und zügig weiter geritten.
Da der andere Hund rannte hat Charly sich ziemlich aufgeregt, aber mehr gejammert.

Zwei Minuten später verdoppeln wir das ganze, zwei Reiter + zwei Hunde. Wir in die nächste Wiese ausgewichen. Reiter haben sich bedankt, ihre Hunde voraus geschickt und sind weiter geritten. Charly ist relativ ruhig geblieben und wurde gelobt bis zum geht nicht mehr.

Danach war nur der weitere Weg beschwerlich, weil er nur mit der Nase auf dem Boden hing und "gelesen" hat. Alle 2m stehen bleiben, um die Leine zu lockern, Blickkontakt Übungen bis zurück zum Haus. Wir waren zwar nur eine halbe Stunde unterwegs, aber die hat ihn geschafft.
Da fragte ich mich dann mal wieder: Hab ich das richtig gemacht? Oder hätte ich ihn "inhalieren" lassen sollen (schnüffeln wäre die Untertreibung des Jahres gewesen). Oder in die andere Richtung und die Spuraufnahme der anderen komplett unterbinden?

Toll fand ich das diese drei Reitbegleithunde so super erzogen waren, die Leute nett und Rücksicht genommen haben. Die treffen wir gerne wieder :-D

Ach ja...unsere Bilderreihe Heimatkunde muss leider eine Pause einlegen. Unsere Kamera hat sich von uns ins Jenseits verabschiedet :-(

Keine Kommentare: