Dienstag, 14. September 2010

Bergbau in Mechernich

Unsere heutige Wanderung führte uns über den bergbauhistorische Wanderweg in Mechernich.
Startpunkt war das Bergbaumuseum, von hier aus ein wenig entlag der Straße und dann in den Wald. Nach kurzer Zeit konnten wir einen Blick auf den "langen Emil" bzw. auf seine Reste schauen.
Dann konnten wir direkt am Baltesbendener Weiher entlang laufen, Charly wäre hier zu gerne schwimmen gegangen, und auch als Trainingsort für die Wasserarbeit wäre es hier toll, aber "leider" liegt alles in einem großen Naturschutzgebiet.


Als nächstes trafen wir auf den großen Eindicker.


Weiter ging es bergauf und bergab d
urch den wunderschönen Wald, der viele riesige Ameisenhaufen beherbergt, so riesige Haufen hab ich noch nie gesehen.
Hier Dirk und Charly beim bestaunen zum Größenvergleich:


Auf der Zielgeraden trafen wir noch Soldaten der Kaserne in Mechernich, die einen 6km Marsch in 60 Minuten absolvieren musste. Wir hatten zurück am Auto fast das doppelte zurück gelegt, mussten aber natürlich nicht so viel Gepäck mitschleppen.

Dann noch ein Blick auf den Malakow Turm


und zurück zum Parkplatz.

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann im Web ja gerne mal das Bergbaumuseum besuchen und sich dort auch die Wanderkarte anschauen.

Nach der Wanderung waren wir alle ziemlich müse und haben es uns gemütlich gemacht :)


Keine Kommentare: